Kommission

Initiative der Kommission zum Mindesteinkommen in der EU

Die Europäische Kommission (KOM) hat einen Vorschlag für angemessenere Mindesteinkommensregelungen bekannt gegeben. Damit zielt sie darauf ab, besonders bedürftige Menschen in der EU zu fördern. Regelungen der Mitgliedstaaten zur Armutsbekämpfung und zur Verhinderung sozialer Ausgrenzung sollen durch die Initiative unterstützt werden.

Lesen Sie weiter
Einladung

Neue Veranstaltungsserie zu Resilienz startet

Mit den „Resilience Lunch Breaks“ startet die Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Resilienzforschung (LIR) in Mainz und der Internationalen Resilienz Allianz, intresa, sowie weiteren europäischen Partnern am 8. Februar 2022 um 13:00 Uhr eine neue Veranstaltungsreihe zum Thema Resilienz und psychische Gesundheit.

Lesen Sie mehr...
Foto: Göttschied
Europapreis 2021

Zeitreise in das Europa in 30 Jahren

„70 Jahre nach Gründung der ersten Strukturen europäischer Zusammenarbeit über Grenzen hinweg haben die Teilnehmenden am Wettbewerb zum Europapreis 2021 einen Blick in die Glaskugel gewagt. Wie sieht die Europäische Union an ihrem 100. Geburtstag, im Jahre 2051 aus? Werden aktuell drängende Fragen gelöst sein?

Mehr erfahren Sie hier
adobe stock
21. Brüsseler Mediengespräch

Heike Raab: Medienpluralismus stärken

„Medienregulierung ist mehr als digitaler Binnenmarkt. Die Medien sind eine zentrale Säule in allen europäischen Demokratien. Sie brauchen deshalb auch innerhalb eines europäischen Rahmens einen besonderen Blick. Den und die nötige Erfahrung haben wir in Deutschland mit unserem dualen Mediensystem. Binnenmarktregulierung darf nicht zu Lasten des Medienpluralismus und der kulturellen Vielfalt in Europa gehen.

Aktuelle Nachrichten

Malu Dreyer und Heike Raab

© Staatskanzlei RLP

"Rheinland-Pfalz liegt im Herzen Europas. Wir pflegen seit vielen Jahren eine gute und intensive Partnerschaft mit unseren Nachbarn im Grenzraum und haben schon viele konkrete Projekte zum Nutzen der Bürger und Bürgerinnen umgesetzt, " so Ministerpräsidentin Malu Dreyer und die Bevollmächtigten für Europa, Staatssekretärin Heike Raab.

Nach oben